Standorte & Parking Festival

Standort Donnerstag & Freitag | Geisschrummu Gampel

 

Standort Samstag | Zeichnerplatz & Dorfplatz Gampel

 

Parking

Parkmöglichkeiten sind vor der Milimattu im alten Lonzaareal verfügbar. Der Parkplatz ist Eingangs Gampel mit Schildern markiert.

 

gampeljazz #03

gampeljazz lanciert die dritte Ausgabe und präsentiert ein vielfältiges Programm: Modern Jazz, Swing, Brass und Soul/Funk sind angesagt. Und auch Komik und Kulinarik kommen nicht zu kurz.

Passend zum internationalen Tag des Jazz lanciert das Festival gampeljazz seine dritte Ausgabe und präsentiert ein abwechslungsreiches und hochkarätiges Line-up. Neben lokalen und regionalen Combos sind auch internationale Jazzstars am Start. Ein besonderes Augenmerk wird auf den Jazzgesang gelegt. Erstmals dauert das Jazzfestival drei Tage. Insgesamt werden vom 5. bis 7. September rund 50 Künstlerinnen und Künstler auftreten.

Donnerstag, 5.9.2019:  Von lauten Schaffern...

Der Startschuss der Ausgabe 2019 erfolgt am Donnerstag, 5. September im Gampjer “Geisschrummu” - ein Konzertlokal mit ganz besonderem Charme. Die Combo Pfammatter-Moret-Pfammatter eröffnet das Festival. Dabei handelt es sich um eines der  spannendsten Projekte der nationalen Jazzszene. Das Trio vereint mit Hans-Peter Pfammatter (Piano) und Norbert Pfammatter (Drums) zwei Walliser Musiker, die seit Jahren zum Kern der innovativsten Schweizer Musiker gehören und auch international Anerkennung finden. Mit Bassist Patrice Moret gewinnt das Trio an Intensität, Raum und zugleich Verspieltheit. Seit gut 20 Jahren wirken die drei versierten und stilsicheren Könner und setzten dabei immer wieder musikalische Glanzpunkte. Durchforstet man die Produktionen, an denen sie beteiligt waren, erhält man einen stilsicheren Überblick über das Jazzgeschehen in der Schweiz. Zwar gelten sie eher als stille Schaffer im Hintergrund, unaufdringlich in der Art, auf der Bühne aber umso eindringlicher und überzeugender. Pfammatter-Moret-Pfammatter werden eine ersten Akzent am gampeljazz2019 setzen. Ein zweiter folgt sogleich.  

2017-09vb6036.jpg

...und virtuosen Klangkünstlern

«La Scintilla Nell’Ombra» – «Der Funke im Schatten» – heisst das aktuelle Programm, bei dem sich die beiden Ausnahmemusiker Andreas Schaerer (Gesang) und Luciano Biondini (Akkordeon) in einer intimen Duokonstellation gegenüberstehen. Es gibt einige gute Gründe, warum der Visper Andreas Schaerer einer der interessantesten Gesangskünstler der Musikszene weltweit ist - was damit beginnt, dass er weit mehr ist als «nur» ein Sänger und auch nur bedingt in die Schublade Jazz passt. Schaerer ist vielmehr ein Stimm-Jongleur, der sein Organ nicht nur in den verschiedensten Lagen und Stilen erklingen lässt, sondern damit auch alle denkbaren Geräusche erzeugen und allerlei Instrumente bis hin zum Beatbox-Schlagzeug oder Trompeten-Spiel imitieren kann. Andreas Schaerer lotet mit viel Können und Kreativität die Unmöglichkeiten der menschlichen Stimme aus. «Wenn er hinter ein Mikrofon tritt, dann ist alles denkbar», schreiben Musikkritiker. Er ist darüber hinaus ein glänzender Komponist und Improvisator. Schaerer wurde verschiedentlich geehrt, unter anderem mit dem renommierten Echo-Jazzpreis, einem der wichtigsten europäischen Auszeichnungen im Jazzbereich. Zusammen mit dem Italiener Biondini entwickelt Schaerer ein faszinierendes Duo, intensiv, frech, virtuos - und vielleicht ein wenig verrückt.

Freitag, 6.9.2019: Quartett mit Renommee

Auch der Freitagabend steht im Zeichen des Jazzgesangs - jedoch des traditionellen. Das Quartett um den Kanadischen Sänger Kent Stetler besticht mit viel Swing, Timing und ausgezeichneten Solisten. Stetler kann trotz seiner jungen Jahre bereits auf eine aussergewöhnliche Karriere blicken:  Als Zehnjähriger sang er an der Seite seines Vaters im Kirchenchor. Unmittelbar nach dem Schulabschluss tourte er mit der Showgruppe «Up With People» um den Globus und kam so erstmals in die Schweiz – genauer nach Bern, wo er seit nunmehr 20 Jahren zuhause ist. Pepe Lienhard engagierte ihn von der «Swiss Jazz School» weg als Leadsänger für seine Big Band, wodurch er Bekanntschaft mit Udo Jürgens machte. Es folgten Duette und Tourneen mit dem 2014 verstorbenen, internationalen Star. Weitere Meilensteine seiner Karriere waren Auftritte in deutschen TV-Shows (Let’s Dance) sowie zwei Solo-Alben. Seine Mitmusiker Francis Coletta (Guitar), André Pousaz (Bass) und Simon Fankhauser (Drums) gehören zu den Aushängeschildern der nationalen Jazzszene. So spielte Coletta bereits mit Frank Sinatra, Sammy Davis, Sarah Vaughan oder Randy Brecker -  um nur einige zu nennen. André Pousaz’ unvergleichliche Sound, gepaart mit seinem phantasievollen Spiel, machen den Visper Bassisten zu einem gefragten Sideman in verschiedensten Stilrichtungen. Die Liste der Musiker, für die er den Teppich legte, ist denn auch international und vom Feinsten. Kurt Rosenwinkel und Harald Haerter gehören dazu, genauso wie Julian Sartorius, Kuno Lauener oder Büne Huber. Mit Drummer Simon Fankhauser wird ein weiterer umtriebiger Musiker der Schweizer Jazzszene im “Geisschrummu” aufwarten.

Samstag 7.9.2019: Musik und Magie

Der dritte Festivaltag bietet ein kunterbuntes Programm für Musikliebhaber, Familien und Geniesser. Streetbands  wie The Waffle Machine Orchestra oder Brassmaster Flash sind Stimmungsgaranten und sorgen zusammen mit der Jazz GmbH und moonstruck  für den Soundtrack für die Artisten und Magier. Mit Kaspar Tribelhorn konnte der Star der Schweizer Jongleur-Szene verpflichtet werden, mit Andy Mayno eine Magierin mit besonderem Flair für Familien. Auch die Gampjer Musikgesellschaft Lonza wird ein Stelldichein geben - aus besonderem Grund: Seitdem Dirigent Alex Rüedi die Lonza übernommen hatte, intonierte die MG Lonza regelmässig Jazz und Swing. Alex Rüedi hat den Dirigentenstab mittlerweile an Aron Salzmann weitergegeben. Das Konzept bleibt dasselbe - so passt die Musikgesellschaft Lonza perfekt ans gampeljazz2019. Der Samstag ist traditionell der Familientag des Festivals und wird abgerundet durch weitere Angebote für Kinder, kulinarische Spezialitäten und einem gemütlichen Ambiente auf den beiden Gampjer Dorfplätzen.

2017-09vb5613.jpg

gampeljazz etabliert sich

gampeljazz ist eine kleine, aber feine Erfolgsgeschichte. In nur zwei Jahren hat sich das Festival zum populärsten Jazzanlass im Oberwallis entwickelt. Am 7. und 8. September 2018 sorgten über 40 Künstlerinnen und Künstler, 800 Besucher sowie rund 50 Helferinnen und Helfer für schöne und magische Momente am Lonzastrand. Grund genug für den Verein gampeljazz, die dritte Ausgabe zu lancieren, die erstmals drei Tage dauert: Am 5., 6. und 7. September 2019 verwandelt sich der alte Dorfteil von Gampel erneut in einen charmanten Schauplatz für Bands und Musiker verschiedener Stilrichtungen, Strassenmagier, Artisten und Akrobaten. Als Bühnenbild fungieren die malerischen Kulissen des alten Dorfes sowie der „Geisschrummu“. Musikalisch setzt das Festival auf regionale, nationale und internationale Klasse, kulinarisch auf lokale Produzenten. Kurz: Gampeljazz ist musikalisch, magisch und herzlich. Oder frei nach Jazzlegende Duke Ellington: If it sounds good end feels good, then it IS good!

Donnerstag, 5. September 2019

Pfammatter-Moret-Pfammatter

La Scintilla Nell’Ombra

exklusiv im Geisschrummu in Gampel

 

Freitag, 6. September 2019

Jazz-Soirée mit dem Kent Stetler Jazz Quartett

exklusiv im Geisschrummu in Gampel

Samstag, 7. Septemeber 2019

The Waffle Machine Orchestra

Brassmaster Flash

Jazz GmbH

moonstruck

Musikgesellschaft Lonza

Starjongleur

Andy Mayno

Popeye & Olive Show